Automatische Uhren für Herren | Strark Mechanische Uhren Wryst

Automatische Uhr Wryst Racer | Schweizer Mechanisches Uhrwerk

Einführung der automatische Uhr Wryst Racer

 

Wahnsinnige Luxus-selbstaufziehende Schweizer Uhren

Die automatische uhren für herren Wryst Racer wird nur in Kleinserien von 75 Stück produziert. Direkt inspiriert, entspricht diese Automatikuhr anspruchsvollen Individualisten. Erreichen Sie neue Höhen an Charisma und Mode mit einer modernen Luxus-Automatikuhr. Die brutal wirkenden mechanischen Uhren sind in Edelstahl der Güteklasse 516L geschmiedet. Das Schwierigste. Ein besonders fallendes Saphirglas mit Antireflexbeschichtung sorgt für hohe Festigkeit und Haltbarkeit. Scheint so, als ob die automatische Uhr Racer auch sehr sammelbar ist.

 

Automatische Uhr

 

Stilvolle Automatikuhr mit zuverlässiger Bewegung

Es gibt heute nur sehr wenige wirklich haltbare mechanische Uhrwerke. Exklusiv in der Schweiz gebaut, montiert und produziert, wählte die Uhrenmarke Wrist die Sellita SW200 Serie. Neben dem Automatikwerk wird der SW200-1 in "La Chaux-de-Fond" hergestellt. Ort der weltweit besten uhrmacherischen Präzision und Know-how. Das herausragende Design der Wryst Racer-Kollektion verleiht einem hochwertigen Zeitmesser zusätzlichen Wert. Nur für einige wenige verfügbar, wird jedes Modell in einer begrenzten Anzahl von 75 Referenzen hergestellt.

  

Wenn die Uhrmacherei feisty wird

Die mechanischen Schweizer Sportuhren von Wryst Racer demonstrieren eine vom Motorsport inspirierte Stimmung. Daher ist es wichtig, diese Technologie wie bei anderen Fahrzeugen zu verwenden. Auf der Seite des Zifferblattes befinden sich 3 Schnitte, die die Luftkühlung zum V6-Motor nachahmen. Am bemerkenswertesten ist der zentrale prominente Teil unübertroffen. Schließlich polieren die polierten Gelbgold-, Roségold-, Gold-, einfach polierten Indizes und das denotate Uhrengehäuse angenehm luxuriös.

 

Kaliber Spezifikationen der automatischen Uhr Wryst Racer:

- Automatische Schweizer Bewegung Sellita SW200-1

- Betriebsfrequenz von 28'800 A/h (4hz)

- Anzahl der Juwelen: 26

- Laufzeit 38 Stunden

- Fleißiger Sekundenzeiger

- Weiß auf schwarzem Datum

- Scheinbare Schwingmasse durch Gehäuseboden

 

1. Automatische Uhr Wryst Racer Edelstahl SX1

Automatische Uhr Wryst Racer

 

Die luxuriöse Schweizer Uhr Wryst Racer SX1 mit gebürstetem Edelstahlgehäuse. Hält ein elegantes schwarzes und dunkelgraues Zifferblatt mit glänzend polierten Details und einem kontrastreichen schwarzen Stundenzeiger. Das industrielle Gefühl dieser automatischen Uhr ist neutral, aber sehr stilvoll. Alle Racer-Referenzen bieten eine verschraubte polierte Krone. Ideogramm fünfzackige Sterne sind auf dem Zifferblatt gedruckt und auf dem Gehäuseboden eingraviert. Sterne sind ein Symbol für eine Idee oder ein Konzept. In diesem Fall repräsentieren sie den Erfolg und die Erfolge.

 

2. Deluxe poliert Rotgold Automatikuhr Wryst Racer SX2

Schweizer Rotgold Automatikuhr

 

Eine unmäßige und ausgefallene Version dieser mechanischen Uhr ist der Wryst Racer SX2. Dieses strahlende Gehäuse aus poliertem Rotgold, Zifferblattdetails und Schnalle wird jede Herausforderung mit Stil umarmen. Sollte der moderne Mann des 21. Jahrhunderts, sollte es dieser Racer SX2 sein. Die Luxusuhr mit automatischem Aufzug zeigt auf der Rückseite einen getönten Kristall, der den Schweizer Sellita SW200-1 Rotor zeigt. Zwei vibrierende Silikonarmbänder sind auch mit dieser selbstbewussten Uhr enthalten. Eins in Braun mit weißen Linien, das andere Armband in Dunkelgrau mit braunen Linien.

 

3. Ein erleuchtender Wryst Racer SX3 in glänzendem Gelbgold

Gelbgold Automatikuhr

 

Eine vergoldete Version dieses Wrist Racer Designs war unvermeidlich. Das atypisch geschwungene Gehäuse dieser Racer SX3 lässt die Uhr mit tausend Granatsplittern erstrahlen. Individualisten tragen oft Gold, zahllos und so oft wie möglich. Die Farbe Gold ist die Farbe des Erfolgs, der Leistung und des Triumphes. Als solches ist es verbunden mit Überfluss und Wohlstand, Raffinesse und Prestige. Ein glänzendes weißes Zifferblatt mit mehr Details zu dieser Uhr in ein erhebendes Erlebnis.

 

4. Die meisten automatischen Motorsport Uhren Wryst Racer SX4

Automatischen Motorsport Uhr

 

Als Wryst Racer SX4 in glänzenden schwarzen und roten Akzenten trifft das Zeichen. Die SX4 ist die Motorsport-inspirierte Automatikuhr und bietet alles. Engagiert für Autorennen, Sportwagen und Supersportwagen. Vor allem haben wir eine exklusive mechanische mechanische Schweizer Uhr. Ein aggressives Design bringt die Automatikuhr auf ein neues Level des Modestils. Auch dieser Racer SX4 kommt mit zwei verschiedenen großen modernen Silikonarmbändern mit roten Linien. Wryst produziert seit 2012 Luxusuhren der Luxusklasse in limitierter Auflage.

 

NEU - Upgrade des handgefertigten Lederbandes

Alle Automatic Racer-Referenzen sind jetzt mit handgefertigten Qualitätslederarmbändern erhältlich. Diese neuen Ergänzungen bieten ein raffiniertes Erscheinungsbild, egal ob für eine Neuerwerbung oder zum Aufrüsten einer bereits gekauften Uhr. Alle neuen Träger sind mit Doppelnähten und einem weichen schwarzen Leder auf der Rückseite mit den Markierungen "Echtes Leder" und "WRYST" versehen. Die Armbandseiten sind ebenfalls in verschiedenen Farben erhältlich, sodass für jede Kombination insgesamt drei verschiedene Leder hergestellt werden. Alle mit den Silikonbändern erhältlichen Vierkantschnallen sind für diese Ergänzungen perfekt geeignet. Es ist möglich, eines der vier als Ersatz erhältlichen Lederbänder zu erwerben.

 

5/ Schwarzes Alligatorlederarmband mit schwarz/grauen Stichen

Luxus Wryst SX1 Upgrade - Die Standardversion dieser Kollektion mit einfach gebürstetem Gehäuse und Schnalle. Das luxuriöse schwarze Alligatorarmband passt perfekt zu dieser alltäglichen Uhr, während Sie auf Ihren nächsten Motorsport-Erfolg warten. Die dunkelgrauen Ränder haben dieselbe Pantone-Farbe wie die dunkelgrauen Zifferblattdetails des SX1.

 

6/ Braunes Alligatorlederarmband mit schwarz/grauen Stichen

Automatische Roségolduhr mit braunem Alligatorarmband

 

Roségold und dunkelbrauner Alligator sind eine auffällige Kombination für den umwerfenden Wryst Racer SX2 mit poliertem Roségoldgehäuse und Befestigungsschnalle. Das Armband ist aus schwarzem Leder auf der Rückseite mit der Aufschrift "Genuine Leather" und dem Wryst-Logo geprägt. Die Bandkanten sind aus einem anderen Leder in grauer Farbe.

 

7/ Braunes Alligatorlederarmband mit schwarz/grauen Stichen

Die erste Wahl für eine goldene Uhr ist zweifellos ein braunes oder schwarzes Armband. Sowohl die braune Alligatorstruktur als auch die Goldfarben zusammen inspirieren Luxus, Raffinesse und Selbstvertrauen. Sie können diese Uhr für wichtige Meetings und Cocktailabende wählen, bei denen Sie zweifellos Eindruck machen werden. Der Racer SX3 hat auch ein weißes Zifferblatt und gelbgoldene Zeiger und Stundenindizes.

 

8/ Armband aus schwarzem Carbonfaserleder mit rot / grauen Stichen

Kohlefasermaterial, das üblicherweise in der Motorsportbranche verwendet wird, ist eine logische Wahl für die rasende Wryst schwarze kohlefaser uhr SX4 Motorsport-Automatikuhr. Die Seiten und Stiche in Rot sind den Zifferblattdetails zugeordnet. Dieses dunkelschwarze DLC-Gehäuse und die Schnalle sind ebenfalls geheimnisvoll und geheimnisvoll. Diese Uhr ist höchstwahrscheinlich der Teil für jedes hochrangige Motorradrennen, bei dem es sich um Autorennen handelt.

 

Der beste After-Sales-Service der Welt

Seit Beginn der Uhrenfirma Wryst wurden mehrere Lektionen gelernt. Eine davon ist, dass unsere anspruchsvolle Kundschaft eine luxuriöse Uhr kaufen und gleichzeitig eine langfristige Investition tätigen möchte. Hohe Standards und Beständigkeit sind ein Muss für jedes Unternehmen, um erfolgreich zu sein. Wryst ist dort erfolgreich, wo die meisten neuen Uhrenhersteller in den letzten Jahren gescheitert sind

 

DNA des Unternehmens ist äußerst wichtig, aber was die Show stiehlt, ist immer die Qualität und die Details der Produktoberfläche. Aufgrund unserer achtjährigen Erfahrung suchen wir ständig nach neuen Wegen, um unsere Produkte und den Kundenservice zu verbessern. Von Anfang an bieten wir den weltweit besten Kundendienst und Kundenservice in der Uhrenindustrie. Dafür betrachten wir jeden Kunden als einen neuen Freund, der sich mit uns auf eine lebenslange Reise begibt. Empathie, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit im Auge. Wryst repräsentiert eine Haltung, eine Lebensweise und ein abweichendes Konzept für Modeaccessoires. Gut aussehen - sich gut fühlen.

 

Heutzutage hängen Ihre Erfolgschancen mehr denn je direkt mit Ihrem Aussehen und Ihrem Stil zusammen. Die Leute scheinen zu vergessen, was es bedeutet, "auszugehen". Unsere Vision lautet wie folgt: "Kleide dich so, als würdest du später besser irgendwohin gehen". Mit einem Wryst Racer können Sie zunächst tagsüber einige adrenalinreiche Empfindungen genießen und sich später für jeden formellen Anlass bereit fühlen.

 

Ein exklusives Schweizer Luxus-Automatik-Angebot:

 

- Kleine Serie von nur 75 Einheiten

- Härteste Edelstahlsorte 516L

- 50mm Gehäusegröße, 25mm Armbandbreite

- Seriennummer auf dem Gehäuseboden eingraviert

- 100 Meter wasserdicht

- Saphirglas mit AR-Beschichtung

- Schraubkrone

- Poliertes Luxus-Finish (außer SX1 gebürstet)

- Verschiedene signierte Schnalle

- Crown Schutzgehäuse Design

- Die kratzfesteste Beschichtung der Welt (DLC-Beschichtung für Racer SX4)

- Zwei moderne Silikonarmbänder mit doppelter Injektion

- Einzigartige 4-Schrauben-Befestigung

- Gravierte linke Gehäuseseiten: "RACER Automatic"

- Luxuriöse Holzkiste mit Lederfutter

- USB-Karte für manuelle und 18-monatige Garantie Details

- Versand weltweit mit UPS verfügbar

 

Automatischer Bewegungsbetrieb

 

Bei einer mechanischen oder automatischen Uhr dreht sich alles um Räder, Zahnräder, Federn, Lagersteine ​​und Öle, die nur mit den physikalischen Gesetzen der Mechanik zusammenarbeiten, um die Wechselwirkungen zwischen allen Komponenten zu regeln. Diese seltene Komplexität, die vom menschlichen Gehirn und den Händen beherrscht wird, macht den Reiz, das Geheimnis und das Prestige mechanischer Uhren aus.

 

Ein faszinierendes Stück Ingenieurskunst

Automatikuhren faszinieren nach wie vor aus vielen Gründen, angefangen bei der geringen Größe ihrer Elemente. Tatsächlich ist die Maßskala hier ein Mikrometer oder ein Tausendstel Millimeter (0,001 mm). Um etwas besser zu verstehen, was das bedeutet, bedenken Sie, dass eines Ihrer Haare zwischen 0,06 und 0,07 Millimeter misst. Bis zum 19. Jahrhundert und zur Verbesserung der Bearbeitungswerkzeuge war der Bau einer Uhr ein Handwerk, in dem nur Spezialisten das Uhrwerk entwerfen, die Komponenten herstellen, zusammenbauen und alles zum Laufen bringen konnten. Solche Individuen leben heute noch unter uns, wenn auch rar. Jede ihrer Aufgaben hat sich zu einem geeigneten Fachgebiet mit hervorragender Spezialisierung entwickelt. Auch die Komplexität der Uhrwerke hat deutlich zugenommen, so dass es manchmal fast unmöglich ist, die traditionellen Methoden der Konzeption und Herstellung von Uhren mit Bleistift, Papier und Blaupausen anzuwenden. 

 

Fertigung eines Kalibers im Detail

Kaliber werden von Uhrwerkdesignern und Ingenieuren mit Computern erstellt, die denen aus der Automobiltechnik ähneln. Die Mikromechanik ist für die Programmierung der CNC-Bearbeitungswerkzeuge verantwortlich, die die eigentliche Produktion der Teile durchführen. Dann stellen Uhrmacher die Uhrwerke fertig, montieren, testen und justieren die Uhrwerke, bevor sie sie in Gehäuse einbauen, das Zifferblatt und die Zeiger hinzufügen und sie schließen. Aufgrund dieses langen und komplexen Prozesses sind viele Tests erforderlich, um die Qualität in verschiedenen Phasen zu überprüfen. Engagierte Handwerker können die verschiedenen Aufgaben auch separat ausführen. Zum Beispiel kann die Montage eines Uhrwerks in Untergruppen von Teilen unterteilt werden, deren Montage von Spezialisten durchgeführt wird. Der erfahrene Uhrmacher konzentriert sich nur auf die sensibelsten Vorgänge.

 

Auch Kunst und dekorative Handwerkskunst finden Eingang in die Uhrwerke. Hochglanzpolieren, Abschrägen, Gravieren und sogar Edelsteinbesatz sind die üblichen Techniken, die in der feinen Uhrmacherei angewendet werden, um die Mechanik durch visuelle Kontraste zwischen den verschiedenen Teilen und ihren Oberflächen zu verschönern.

 

Entwicklung und Verbesserungen

Auch wenn sich ihre Konstruktionsprinzipien seit dem 19. Jahrhundert nicht wesentlich geändert haben, arbeiten Uhrmacher und Ingenieure stets daran, die Zuverlässigkeit und Präzision der Uhrwerke zu verbessern. Sie haben ständig Innovationen auf allen Ebenen in dieses Streben integriert, sei es bei Materialien oder technischen Prozessen. Heutzutage sind experimentelle Techniken entstanden, die es beispielsweise ermöglichen, bewegliche Teile durch Mikromagnete, die ein kleines Magnetfeld erzeugen, nahezu schwebend zu halten. Dies trägt dazu bei, die Reibung zwischen klassischen Metallteilen zu reduzieren. Silizium hat sich bei der Herstellung von äußerst empfindlichen und dünnen Elementen wie der Spirale, dem Palettenanker und dem Ankerrad immer mehr durchgesetzt. Einige Teile sind aus Kohlefaser oder Keramik gebaut – zum Beispiel mit Kugellagern. Andere Komponenten sind zum Schutz mit einer Schicht aus künstlich gewachsenem Diamant beschichtet. Sehr selten ermöglichen diese neuen Materialien neue mechanische Systeme.

 

Aufbau eines mechanischen Uhrwerks

 

Ein mechanisches Uhrwerk kann man sich wie ein Sandwich mit einem unteren Teil und einem oberen Teil vorstellen, der dazu bestimmt ist, alle beweglichen Teile (wie Räder) zwischen ihnen zu befestigen.

 

Grundplatte

Die Grundplatine ist die stabile Basis des Uhrwerks. Es sieht normalerweise aus wie eine flache Münze mit vielen Hohlräumen und Löchern, um Platz für bewegliche Komponenten und Schrauben zu schaffen.

 

Bewegliche Elemente

Die beweglichen Teile befinden sich hauptsächlich im Herzen des Uhrwerks. Manchmal können einige außerhalb der Grundplatte platziert werden, um sie hervorzuheben.

 

Brücken

Auf den beweglichen Teilen sind Brücken angeordnet. Sie können auch Löcher für Schrauben haben, die sie an der Grundplatte befestigen. Die Formen von Brücken und ihre Konfigurationen sind wie Bilder auf Ausweisen. Jedes sagt viel über das Uhrwerk aus, und Kenner können bestimmte Uhrwerke und Uhren erkennen, indem sie sich nur ihr Design und ihre spezifischen Elemente ansehen. Vielleicht schaffst du das eines Tages!

 

Funktion

Ein mechanisches Uhrwerk ist im Grunde ein System aus miteinander verbundenen Zahnrädern. Die Form ihrer Zähne sowie ihre Durchmesser und Größen unterscheiden sich im Allgemeinen je nach Rolle, die sie spielen. Um in einen Koffer zu passen, ist dieser wie ein Puzzle zusammengesetzte Satz von Komponenten so konzipiert, dass er ein Minimum an Raumvolumen einnimmt. Deshalb kann ein Kaliber so komplex und verwirrend aussehen. Ohne diese Einschränkung könnte beispielsweise ein mechanisches Uhrwerk in einer Linie aufgebaut werden, wobei jedes Element aneinandergereiht wird. An einem Ende finden Sie das Trommelfass (alias der Energiespeicher); in der Mitte eine Reihe von mindestens drei Zahnrädern, die das Räderwerk bilden (zur Energieübertragung); und am anderen Ende die Hemmung und Waage zum Portionieren der Energie in Segmente.

 

Leistung

Haben Sie als Kind schon einmal mit Spielzeugautos gespielt, die mit einem Schlüssel aufgezogen werden mussten, um über den Boden zu fahren, bis ihre Energie aufgebraucht war, oder haben Sie diese zumindest in einem Fernsehspot gesehen? Grundsätzlich funktioniert eine mechanische Uhr auf die gleiche Weise, außer dass die Energie aufgrund der Regulator-Unterbaugruppe, die sie portioniert, viel länger anhält. (Ein Spielzeugauto hat diesen Regler nicht, deshalb geht die Energie so schnell aus).

 

Bei einer mechanischen Uhr wird die Energie in der Zugfeder gespeichert, die sich im Inneren des Federhauses befindet, einem kleinen runden Behälter, der sich um eine Achse dreht, die als Federhauswelle bezeichnet wird. es treibt das Räderwerk an. Die Zugfeder besteht aus einer speziellen Metalllegierung und wird in einem ganz bestimmten Herstellungsverfahren hergestellt. Seine Mission ist es, unabhängig von den Bedingungen und dem Spannungsniveau so regelmäßig wie möglich zu entspannen, Spannungen und damit Energie freizusetzen. An einem Ende ist die Feder in der Mitte der Laufwelle befestigt. Die Federwelle ist der Teil, der die Feder um sich selbst aufrollt und dadurch die Spannung erzeugt. Es wird durch das Sperrrad des Federhauses aktiviert, bei dem es sich um ein Zahnrad handelt, das sich außerhalb des Federhauses befindet und direkt mit dem manuellen oder automatischen Aufzugssystem verbunden ist.

 

Am anderen Ende ist die Triebfeder auf der Seite der Federhaustrommel befestigt, die dank einer Außenverzahnung das Räderwerk antreibt. Die Hauptfeder kann mit einer Schlupffeder enden, die entlang des Federhauses gleitet, um zu vermeiden, dass sie durch übermäßiges Aufziehen bricht. Dieses System ist oft in älteren Uhren zu finden; Bei neueren Uhren ist die Zugfeder normalerweise am Federhaus befestigt.

 

Energie reserve

Bei einem mechanischen Uhrwerk hängt die verfügbare Gangreserve (die Anzahl der Stunden, die die Uhr mit Energie versorgt wird) von verschiedenen Faktoren ab. Die Länge der Zugfeder hat einen erheblichen Einfluss. Und bei manchen Uhren kann die Zugfeder mehr als einen Meter lang sein! Uhrmacher können auch mehrere Federhäuser hinzufügen, eine Leistung, die mit dem Einbau mehrerer Benzintanks in ein Auto verglichen werden kann. Neuere High-End-Mechanismen können bis zu elf Federhäuser für eine Gesamtgangreserve von fünfzig Tagen aufnehmen – mehr als anderthalb Monate! Im Vergleich dazu hat ein normales Automatikuhrenkaliber in der Regel eine Gangreserve von etwa 42 Stunden. Das Aufzugssystem hat direkten Einfluss auf die Konzeption des Kalibers.

 

Denken Sie daran, dass eine längere Gangreserve bei einer Handaufzugsuhr etwas Positives ist: Wenn der Besitzer eine Uhr seltener aufziehen muss, schont dies den Mechanismus vor übermäßigem Verschleiß. Die seit einigen Jahren gesetzte Benchmark liegt bei acht Tagen Gangreserve. Warum so eine Länge? Erstens macht es Sinn, weil einige Liebhaber mehr als eine Uhr besitzen und sie in der Regel am Wochenende wechseln. Da sie nicht jedes Mal eine Uhr stellen müssen, wenn sie sie in die Hand nehmen, möchten sie eine Gangreserve von mindestens einer Woche haben.

 

Last but not least: Denken Sie daran, dass die Dauer der von der Marke angegebenen Gangreserve in der Regel dem Zeitraum entspricht, in dem das Drehmoment stark genug ist, um die Präzision der Uhr zu gewährleisten, sie aber höchstwahrscheinlich läuft länger.

 

Handaufzug

Der Handaufzug war das erste, das erfunden wurde, und es ist die einfachste Version: Energie wird von einer externen Quelle in das Uhrwerk eingebracht. Bei alten Uhren brauchte der Besitzer einen Schlüssel oder ein anderes Werkzeug, um das Uhrwerk aufzuziehen. Das ist zum Beispiel bei vielen Wanduhren immer noch so. 1820 erfand ein englischer Uhrmacher namens John Arnold ein kleines externes Element, das es dem Träger ermöglicht, das Federhaus aufzuziehen: die Krone. Der heutige Goldstandard ist, dass die Krone im Allgemeinen auf der gleichen Seite der Uhr positioniert ist wie die wichtigsten Elemente des Federhauses. Beachten Sie, dass Sie jedes mechanische Uhrwerk – sogar automatische Beispiele – mit der Krone aufziehen können.

 

Automatischer Aufzug

Automatikwerke sind ebenso clever wie praktisch. Es stimmt, das regelmäßige Drehen der Krone zum Aufziehen der Zugfeder kann langweilig sein und Zeit in Anspruch nehmen – und es versteht sich von selbst, dass Ihre Uhr, wenn Sie es vergessen, nicht mehr funktioniert, ohne dass Sie es bemerken. Komfort und das Bedürfnis nach einer gewissen Sicherheit hinsichtlich der Energiereserven im Inneren des Kalibers motivierten die Uhrmacher zur Erfindung von Automatikaufzugssystemen. Die ersten Uhren mit Automatikaufzug wurden Ende des 18. Jahrhunderts erfunden. Aber heute gibt es mechanische Herrenuhren, die Handaufzugsuhren überwiegen, und das aus gutem Grund.

 

Von Anfang an war die Idee, die Bewegung des Körpers und insbesondere des Handgelenks des Besitzers zur Energiegewinnung zu nutzen. Dafür fügten die Uhrmacher auf der Rückseite des Uhrwerks ein bewegliches Element hinzu, das hin und her schwingt. Dieser als Rotor oder Schwingmasse bezeichnete Teil hat ungefähr die Form einer halben Scheibe und dreht sich um eine Achse. Der Rotor ist über ein Getriebe direkt mit dem Federhaus verbunden. Manche Systeme wickeln nur in eine Schwingungsrichtung, andere in beide; Dies ist eine Entscheidung, die der Bewegungsdesigner trifft. Das Ergebnis ist das gleiche, außer dass es etwas länger dauert, ein Uhrwerk vollständig aufzuziehen. mit einem unidirektionalen System. Bei bestimmten Bewegungen macht der Rotor Geräusche, wenn er sich bewegt, was als eine Art charakteristisches Element angesehen werden kann. Und wenn Sie genau aufpassen, können Sie die Bewegung des Rotors beim Tragen der Uhr meist auch körperlich spüren.

 

Beachten Sie, dass sich die Achse für den Rotor meistens im Zentrum des Uhrwerks befindet – aber nicht immer. Einige Modelle, und nur einige, sind mit Mikrorotoren ausgestattet. Mikrorotoren sind kleinere Exemplare, die ihre Umdrehungen nicht über dem Uhrwerk machen, sondern darin. Diese dienen hauptsächlich dazu, die Höhe eines Uhrwerks zu reduzieren, und sind viel schwieriger herzustellen und einzustellen.

 

Die Regulation:

Hemmung und Oszillator

Das Ziel des üblicherweise als „Hemmung“ bezeichneten Mechanismus besteht darin, den vom Federhaus kommenden Energiefluss durch das Räderwerk zu regulieren und in regelmäßige Impulse zum Zählen der Zeit aufzuteilen. Sie können diese Aktion auf dem Zifferblatt sehen. Wenn Sie einen langen Sekundenzeiger auf Ihrer Uhr haben, beachten Sie einfach, dass jeder fast unmerkliche Schritt, den sie vorwärts macht, das Ergebnis eines Impulses ist. Das Regelsystem ist ein sehr genau gefertigter und eingestellter Satz von Teilen; seine Genauigkeit wird an die Zeitmessung weitergegeben.

 

Genau genommen ist der Regulator in zwei große Baugruppen unterteilt: den Oszillator und die Hemmung. Der Oszillator wirkt in Kombination mit einem großen, leichten Rad, das als Unruh bezeichnet wird, und einer ultrafeinen Haarfeder, die zu Windungen gerollt ist und sich in der Mitte befindet. Diese beiden Komponenten sind die empfindlichsten und empfindlichsten in jeder mechanischen Uhr. Ihre Herstellung ist das größte Geheimnis der Marken, und Fachleute, die daran arbeiten können, sind selten, begabt und in der Branche sehr gefragt. Ein Ende der Spiralfeder ist an der Unruhwelle befestigt, während ihr anderes Ende an einem externen und unbeweglichen Befestigungspunkt befestigt ist. Seine Aufgabe ist es dann zu oszillieren, das heißt, sich in eine Richtung zu drehen, bevor es in die andere zurückkehrt, um Impulse zu erzeugen.

 

Die Hemmungsbaugruppe umfasst das Ankerrad, den Ankerhebel und die Anker. Er portioniert die Energie und schickt sie an den Oszillator. Oszillator und Hemmung wandeln gemeinsam den linearen Energiefluss in Pulsationen um, die das gesamte Uhrwerk rhythmisieren. Die Geschwindigkeit dieser Schwingungen liefert die Frequenz des Kalibers. Und je höher es ist, desto genauer wird es.

 

Juwelen und Stoßdämpfer

Die verschiedenen Räder und Komponenten eines mechanischen Uhrwerks müssen sich so leicht wie möglich drehen; Jede Reibung bedeutet einen Verlust an Energie und Präzision. Aus diesem Grund verwenden Uhrmacher synthetische Rubine, sogenannte Juwelenlager, um die Enden der Achsen so reibungsarm wie möglich zu halten. Diese Juwelen sind winzige geschnitzte Scheiben mit oder ohne ein winziges Loch in der Mitte. Historisch wurden sie aus natürlichem Rubin hergestellt; jetzt sind sie der reinere synthetische Rubin. Aufgrund ihrer künstlichen Herstellung können auch Farben vom ursprünglichen Rot abweichen. Üblicherweise ist die Anzahl der Steine, die ein Uhrwerk enthält, auf dem Uhrwerk eingraviert.

 

Die Rubine, die die empfindlichsten Achsen halten – wie zum Beispiel die Unruh – werden normalerweise mit einem Stoßdämpfungssystem verdoppelt. Diese Komponente hat hauptsächlich die Form einer kreisförmigen Mikroblattfeder, die in einem festen Teil positioniert ist, wo sich der Edelstein befindet.

 

 

 

Wählen Sie die Seriennummer Ihrer automatischen Uhr

(Abhängig von der Verfügbarkeit)

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass nur begrenzte Mengen dieser stilvollen Luxus-Automatikreferenzen verfügbar sind. Wenn Sie wissen möchten, welche Seriennummern erhältlich sind, kontaktieren Sie uns bitte. Außerdem wird die begehrte und sammelbare mechanische Wryst-Uhr eines Tages ausverkauft sein. Aktualisieren Sie daher Ihren Lebensstil noch heute mit dem einzigartigen automatischen Wryst Racer. Bei dieser speziellen Kollektion handelt es sich nicht um batteriebetriebene Quarzuhren. Die Zeiger sind gut ablesbar und als Taucheruhr empfehlen wir die Wryst Ultimate Uhrenkollektion mit 200 Metern Wasserdichtigkeit.

 

Entscheiden Sie sich noch heute für einen Unterschied mit einem atypischen Luxusstück! Wryst bietet Ihnen heute die Möglichkeit, Ihr Budget durch eine langfristige Investition optimal zu nutzen. Fügen Sie Ihrer Sammlung das einzige Modell hinzu, das nur sehr wenige Menschen jemals besitzen werden. Das Racer-Design ist zeitlos und Ihre Zukunft wird dies bestätigen. Die meisten unserer Kunden sind mit ihrem Kauf zufrieden. Über die Hälfte von ihnen hat sich innerhalb der ersten zwölf Monate ein zweites Stück gekauft, um ihre Sammlung zu erweitern.